Sie sind hier: Start > Newsroom > 05-2022

 

 

Pressemitteillung

vom 12. Juni 2022

Klaus Willmann gewinnt Adlerschießen und ist neuer Bierkönig

 

Nordengerländer Schützen feierten ihren jährlichen Schützenausmarch mit einem Adlerschießen und ehrten besonders engagierte Vereinsmitglieder

 

 

Auf dem Festplatz in Besenkamp an der Friedrichsstraße 60 feierten die Nordengerländer Schützen am Samstag mit rund 50 Gästen ihren Schützenausmarsch. Im Mittelpunkt standen der scheidende Bierkönig Uwe I. Kennemund und der Schützenwettbewerb, bei dem mit einem Adlerschießen der neue Bierkönig oder die neue Bierkönigin ermittelt wurde. „Auf einer Höhe von gut 12 Metern wird dabei mit einem Gewehr auf einen hölzernen Adler geschossen. Es gilt jeweils Zepter, Apfel und Krone zu treffen, die am Adler befestigt sind“, erklärt Vereinssprecher Matthias Dainat. Zuvor legten die Schützen am Denkmal an der Bünder Straße (Kreuzung Friedrichsstraße) in Gedenken an die Opfer von Terror, Krieg und Pandemie einen Kranz nieder.

 

Krone fiel mit dem 50. Schuss

 

Den besten Schuss am Abend gab offensichtlich Klaus Willmann ab. Er war der 50. Schütze, der mit seinem Schuss die Krone zu Fall brachte. Zuvor holte er sich mit dem 32. Schuss auch den Apfel. Damit ist Willmann ein Jahr lang Bierkönig des Vereins. Das Zepter schoss Stefanie Scheer mit dem 23. Schuss herunter.

Hinter dem Bierkönigstitel steckt ein Stück Geschichte, weiß Dainat: „Ende der 50er Jahre entstand im Verein die Idee des Bierkönigsschießens, weil einige Mitglieder nach dem Krieg verwitwet waren und nicht mehr gemeinsam als Schützenkönigspaar antreten konnten. So ist die Idee des Bierkönigs entstanden, der als Einzelperson antritt. Das bewahren wir bis heute als Tradition“.

 

Seit Jahrzehnten Vereinsmitglied

 

Heinz Hägerbäumer, Schützenoberst und stellvertretender Vorsitzender des Schützenkreises Herford, ehrte gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Bernd Götting Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue: Jörg Meyer zu Westerhausen (25 Jahre) und Marlies Tengeler (50 Jahre). Sie erhielten jeweils eine Ehrenurkunde und Verbandsnadel. Überrascht wurde Bernd Götting von seinen Mitgliedern mit einem Präsent und einer Urkunde des Landessportbundes. Ihm wurde für sein ehrenamtliches Engagement gedankt. „Er war Initiator und treibende Kraft bei der Modernisierung unseres Vereinsheimes. Über 2 Jahren hat er mit Leidenschaft das Projekt begleitet. Das verdient Dank und Anerkennung“, so Dainat.

 

Große öffentliche Einweihungsparty am 13. August

 

Der Ausmarsch kann eigentlich als Auftakt zum größeren Schützenfest gesehen werden, doch in diesem Jahr muss noch auf das Schützenfest verzichtet werden. „Unsere Ehrenamtlichen haben in den vergangenen 18 Monaten viel Kraft und Zeit in die Komplettrenovierung des Vereinsheimes investiert. Besonders stolz sind wir auf den elektronischen Schießstand mit digitalen Auswertungsmöglichkeiten. Den Helfern wollten wir nicht auch noch abverlangen ein großes Zeltfest vorzubereiten“, erläutert Dainat. „Dafür werden wir aber am 13. August unsere neuen Clubräume einweihen, inklusive Tanz und Musik im Festzelt auf dem Vereinsgelände. Hierzu ist die Dorfgemeinschaft herzlich eingeladen“.

Gedenken an Opfer von Terror, Krieg und Pandemie: Heinz Hägerbäumer (links) und Bernd Götting (rechts) legen einen Kranz am Denkmal an der Bünder Straße, Ecke Friedrichsstraße, nieder.
Neuer Bierkönig steht nach Vogelschießen fest: Uwe Kennemund (links) gratuliert seinem Nachfolger Klaus Willmann (rechts), der Apfel und Krone beim Adlerschießen traf und damit ein Jahr lang Bierkönig sein wird. Das Zepter schoss Stefanie Scheer (Mitte) a
Wurden für Vereinstreue und Engagement mit Urkunden geehrt: Schützenkaiser Andreas Krengel (links) und Schützenoberst Heinz Hägerbäumer (rechts) ehrten Bernd Götting (2.v.l.) für sein ehrenamtliches Engagement, Marlies Tengeler (Mitte) für ihre 50-jährige
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schützenverein Nordengerland (Besenkamp/ Steinbeck) e.V.